Unite Nivo Slider

Waschen und Trocknen

Da sich unsere Spuckis sehr gerne in Asche "panieren" - was sie auch dürfen, da es sie auf natürliche Weise vor Parasiten schützt - muss ich die Fasern vor dem Verarbeiten waschen (häufig werden Alpaka- oder Lamafasern erst nach dem Spinnen gewaschen).

 

 

Dies geschieht vorzugsweise im Garten in einem Behälter, der mit gefiltertem sauberem Regenwasser und wenig Wollwaschmittel befüllt wird. Anschließend wird ein Teil des Vlieses vorsichtig "schwimmen" geschickt. Beim Waschen ist v. a. darauf zu achten, dass die Fasern keinen größeren Temperaturschwankungen und Bewegungen im Wasser ausgesetzt werden, denn das führt zu Verfilzungen.

Nach einigen Waschgängen mit Waschmittel und danach noch ohne Waschmittel ist der Staub ausgewaschen und größere Verunreinigungen (wie kleine Ästchen o. ä.) wurden bis dahin entdeckt und entfernt.

 

So, dann kann es auch schon zum Trocknen gehen...

 

 

 

...dafür nutze ich die frische Luft und den Wind - allerdings möglichst schattig. Und damit nichts davongeweht wird, schön verpackt in Wäschesäcken oder Kissenbezügen.

Joomla templates by a4joomla